LR Max Hiegelsberger, Foto: Land OÖ

Projektfinanzierung für Gemeinden gesichert – notwendige Flexibilität in Krisenzeiten ist Thema im Landtag

„Oberösterreich ist geprägt durch ein gutes Miteinander der Gemeinden untereinander und mit dem Land Oberösterreich. Erst letzte Woche konnte das Land Oberösterreich den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern zusichern, dass die Bedarfszuweisungsmittel für aktuell in Umsetzung befindliche Projekte gesichert sind. Auch neue Projekte der Daseinsvorsorge können gestartet werden. Zukunftsinvestitionen in den Bereichen Bildung oder Sicherheit sollen daher weiter geplant und durchgeführt werden. Das Land Oberösterreich handelt hier bewusst anders als beispielsweise Tirol, das einen generellen Stopp für neue Projekte verfügt hat“, so Gemeinde-Landesrat Max Hiegelsberger und Gemeindebund-Präsident Johann Hingsamer.
Landesrat Max Hiegelsberger in der hauseigenen Näherei des OÖ Heimatwerk.

Von Bauern für Bauern – regional gefertigte Mund-Nasen-Masken des OÖ Heimatwerk mitsamt eigener Genussland OÖ Version

„Dieses Service seitens des Genusslandes soll auch ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes sein für alle unsere Mitgliedsbetriebe. Sie sind Botschafter des regionalen Genusses und halten auch in diesen schwierigen Zeiten die Nahversorgung der Menschen aufrecht. Mit den großteils von Bäuerinnen für die Genussland-Betriebe gefertigten Gesichtsmasken zeigt sich, wie schnell regionale Wertschöpfungsketten wieder geschlossen werden können. Meine Anerkennung und Dank an das Oberösterreichische Heimatwerk, das Genussland Oberösterreich und die teilnehmenden Bäuerinnen für ihre Kreativität und schnelle Hilfsbereitschaft“, so Hiegelsberger
Landesforstdirektorin Elfriede Moser und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger rufen zu verstärkter Kontrolle und notwendigen Entnahmen im Wald auf.

Schwärmflug des Fichtenborkenkäfers startet – Runder Tisch im Mai soll Zusammenarbeit der gesamten Branche stärken

„Die wirkungsvollsten Borkenkäferbekämpfungsmaßnahmen sind eine saubere Waldbewirtschaftung, ein frühzeitiges Aufarbeiten und zeitgerechtes Entfernen frisch befallener Bäume aus dem Wald. Wenn die befallenen Stämme jetzt nicht aus dem Wald geräumt werden, dann steigert sich die Schadmenge bis in den Sommer enorm. Wie bei anderen aktuellen Phänomenen haben wir es auch hier mit einer exponentiellen Steigerung zu tun,“ so die Empfehlung von Agrar-Landesrat Hiegelsberger.
Die Landesräte Max Hiegelsberger und Markus Achleitner vor der innovativen Nahversorger-Abholstation in St. Florian Fotos: Land Oberösterreich/ Sabrina Liedl, Verwendung mit Quellenangabe
,

Digital trifft auf Regional - Innovative Nahversorger-Abholstation eröffnet in St. Florian

„Digital und regional muss zusammenwachsen. Regionale Wirtschaftskreisläufe werden langfristig nur dann Bestand haben, wenn sie die Vorzüge des Internets nutzen. Die Menschen müssen über die in ihrer Region verfügbaren Produkte Bescheid wissen und diese Produkte müssen dann auch mit möglichst geringem logistischen Aufwand zu ihnen kommen. Beide Anforderungen erfüllt das Projekt »digitaler Marktplatz«, weshalb es auch vom Land OÖ tatkräftig gefördert wurde. Als Pilotprojekt in St. Florian positioniert, hoffen wir sehr, dass das System gut genutzt wird. Die hier gesammelten Erfahrungen sind für den weiteren Ausbau des Projekts von großer Bedeutung“, so die Landesräte Max Hiegelsberger und Markus Achleitner.
Im Bild v.l.: Leiter Agrarbetreuung Maschinenring OÖ Roman Braun, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner und Franz Mairinger vom Bienenzentrum OÖ präsentierten die erweiterte Blühstreifenaktion 2020.
,

Gemeinsam für unsere Bienen - Blühstreifenaktion 2020 um Kooperation mit Landesjagdverband und Mitmachaktion für Privatpersonen und Firmen erweitert

„Gemeinden können aus »öffentlichem Grün« ein »öffentliches Bunt« schaffen. Blühflächen tragen nicht nur zur Verschönerung des Ortsbildes bei, es entfallen damit auch die mehrmaligen Mähkosten und Ressourcen können anderweitig eingesetzt werden“, so Landesrat Max Hiegelsberger.
Gemüsepflanzen und Kräuter jetzt pflanzen und bald schon ernten Fotos: Oö. Gärtner/ Klaus Stumvoll, Verwendung nur mit Quellenangabe

#Bleib zu Hause, bleib im Garten - Oö. Gartentelefon stellt auf Rückrufservice um & OÖ Gärtner stehen mit umfangreichem Sortiment bereit

„Die Menschen sind aufgefordert, zu Hause zu bleiben, gleichzeitig steht der Frühling und damit die Gartensaison vor der Tür. Wir wollen die Menschen beim ökologischen Gärtnern unterstützen und so das notwendige Zuhause-Bleiben erleichtern. Das Oö. Gartentelefon bleibt daher in Betrieb und hat auf Rückrufservice umgestellt. Durch die Oö. Gärtner ist auch die Nahversorgung mit Pflanzmaterial gesichert.“ so LR Hiegelsberger.
Regionale Versorgung Sujet_c_Genussland OÖ
,

Landwirtschaftliche Direktvermarkter sind regionale Lebensmittel-Garanten – Genussland-Homepage listet Anbieter mit Lieferservice auf

„Viele Genussland-Produzenten setzen verstärkt auf Lieferservices oder bringen ihre Produkte selbst zu den Konsumentinnen und Konsumenten. Gerade in der aktuellen schwierigen Situation kann man durch den Kauf regionaler Qualitätsprodukte heimische Produzenten und Produzentinnen unterstützen und sich so Genuss und Lebensfreude ins Haus holen“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Bildtext: Bundesinnungsmeister Willibald Mandl (links) und LR Max Hiegelsberger machen auf die bedrohlichen Umsatzrückgänge bei regionalen Lebensmittel-Handwerkern aufmerksam. (Aufnahme vom Dezember 2019)
,

Corona-Krise gefährdet regionale Lebensmittel-Handwerker

Gerade in der aktuellen Situation entdecken die Menschen den Wert der regionalen Lebensmittelversorgung. Gleichzeitig bedrohen wegfallende Umsätze regionale Handwerksbetriebe wie Bäckereien und Fleischereien. Nur der Einkauf beim regionalen Nahversorger verhindert drohende Insolvenzen.
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger: „Corona-Krise erfordert Änderungen im land- und forstwirtschaftlichen Schulgesetz.“ Foto: Land OÖ/Röbl, Verwendung mit Quellenangabe

Corona-Krise macht Änderungen im Oö. Land- und forstwirtschaftlichen Schulgesetz notwendig, um Abschlüsse im laufenden Schuljahr zu ermöglichen

„Besonders für die zweiten Jahrgänge unserer Schulen, die aktuell ihre verpflichtenden Praktika absolvieren sollten, benötigen die Schulleiterinnen und Schulleiter etwas mehr Flexibilität. Die geplanten Änderungen sind mit Ende des Jahres befristet und werden ein unbegründetes Sitzenbleiben verhindern“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.