Grenzübergreifender Austausch zum Regional-Turbo LEADER

Aus der Region, für die Region – Bilanz der Periode 2014-2020 und Ausblick auf die kommenden sieben Jahre LEADER

„154 Millionen Euro an Investitionen, knapp 2000 Projekte und 3600 aktive Akteure. Das ist die Erfolgsbilanz der aktuellen LEADER-Periode in Oberösterreich und Niederösterreich. LEADER mobilisiert Ideen und Kräfte vor Ort und lässt die Menschen von sich aus aktiv werden. Die Stärke des Ansatzes liegt darin, dass keine vorgefertigten Konzepte an die bestehenden Bedingungen und Möglichkeiten vor Ort angepasst werden, sondern Ideen in der Region selbst erdacht und verwirklicht werden. Die LEADER-Erfolgsgeschichte werden wir in der kommenden Periode ab 2023 mit intensiver Zusammenarbeit über die Landesgrenzen weiter fortsetzen.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und LH-Stv. Stephan Pernkopf
R Hiegelsberger im Gespräch_c_Hermann Wakolbinger

Ethik für die Landwirtschaft – Selbstverständnis und gesellschaftliche Erwartungen

„Die Haltung von Tieren zur Milch-, Ei- und Fleischproduktion, die Nutzung von Pflanzenschutzmitteln, die auch immer einen Einfluss auf die restliche Natur haben, der Beitrag der Landwirtschaft zum Klimawandel – bei all diesen Themen handelt es sich aus ethischer Sicht um sehr komplexe Materien. Die Wahrnehmung dieser Themen unterscheidet sich zwischen aktiven BäuerInnen und der restlichen Bevölkerung oft eklatant. Die Reflexion der eigenen Einstellung zu diesen Themen würde auch die Diskussion zwischen diesen Gruppen entscheidend verbessern.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
DI Dr. Stefan Hörtenhuber, BOKU Wien; Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger; Rupert Bauinger, Geschäftsführer Fixkraft-Futtermittel GmbH und DI Martin Veit, Produktmanagement Rind Fixkraft-Futtermittel GmbH am Gelände der Fixkraft GmbH Fotos: Land OÖ/Daniel Kauder

Richtiges Futter – Impuls zur Erreichung der Klimaziele

„Die Land- und Forstwirtschaft arbeitet aktiv und erfolgreich an der Verringerung ihres Treibhausgas-Ausstoßes, wie auch Daten des Umweltbundesamtes beweisen. Wir müssen weiterhin alle uns bietenden Einsparpotentiale nutzen, dürfen dabei aber auch die inländische Lebensmittelversorgung nicht aus den Augen verlieren. Als Tierhaltungsland Nummer Eins haben wir in Oberösterreich einen besonderen Auftrag. Die heute von der Firma Fixkraft präsentierten Fütterungskonzepte sind ein vielversprechender Ansatz, um uns wieder ein Stück auf diesem Weg weiter zu bringen.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger