Agrar-FH in Oberösterreich

Geschäftsführer Reisinger, Landeshauptmann Mag. Stelzer und Landesrat Hiegelsberger„Oberösterreich ist das agrarische Produktionsbundesland Nummer 1. Und wie in anderen Bereichen wird auch die landwirtschaftliche Produktion und Lebensmittelindustrie smarter und digitaler. Nun liegt es an uns, international konkurrenzfähig zu bleiben und den Wirtschaftsstandort Oberösterreich mit zukunftsorientiertem, hochqualifiziertem Personal abzusichern. Dazu brauchen wir agrarische Fachhochschulstudiengänge“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Das Arbeitsprogramm der österreichischen Regierung sieht die Stärkung der landwirtschaftlichen Bildung mittels Fachhochschulen vor. Die reguläre Ausschreibung ist für 2019 geplant. Grundsätzlich soll der Anteil an FH-Studierenden steigen und die Durchlässigkeit zwischen wissenschaftlicher und praxisorientierter Ausbildung forciert werden. Generell haben sich Fachhochschulen in den vergangenen Jahren mit ihrer praxisorientierten Ausbildung zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Nun gilt es dieses Erfolgsmodell auch in der agrarischen Bildung umzusetzen. Oberösterreich startet demnach bereits im Wintersemester 2018 mit einem agrarischen Studienangebot an der FH Wels.

Studiengang Agrar als Teil der Nummer 1 unter den Fachhochschulen
Die Anknüpfung eines agrarischen Studiengangs an die FH Oberösterreich mit Standort Wels ermöglicht, den entsprechenden Beschluss der oberösterreichischen Landesregierung vorausgesetzt, eine rasche und kostengünstige Realisierung, da die Strukturen, das Know-How und die Kompetenzen für eine erfolgreiche Lehre und Forschung zur Verfügung stehen.