Agrarausblick 2020 – Europäische und heimische Herausforderungen im EU-Jubiläumsjahr

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und LK-Präsidentin LAbg. Michaela Langer-Weninger geben einen Ausblick auf das bevor liegende Agrarjahr 2020

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und LK-Präsidentin LAbg. Michaela Langer-Weninger geben einen Ausblick auf das bevor liegende Agrarjahr 2020

Seit Juni 2019 läuft der von Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger initiierte Strategieprozess „Zukunft Landwirtschaft 2030“. Im Wechsel zwischen großen Publikumsveranstaltungen mit mehreren hundert TeilnehmerInnen und kleinen intensiven Diskussionsrunden wird eine gemeinsam getragene Vision für die oberösterreichische Landwirtschaft entwickelt. „Wir konnten hervorragende Referenten gewinnen, das Interesse an den Diskussionsveranstaltungen ist groß, viele Menschen sind mit Begeisterung dabei. Darauf können wir eine gemeinsam getragene Vision für 2030 für die gesamte Landwirtschaft aufbauen. Eines hat sich im Prozess nämlich schon herausgestellt: alle in der Landwirtschaft tätigen Menschen müssen an einem Strang ziehen. Der Handel und die KonsumentInnen spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Zukunft des Sektors hängt ganz entscheidend von einer guten Abstimmung zwischen landwirtschaftlicher Produktion, der Verarbeitung, Handel und den VerbraucherInnen ab. Im Dialog wird klar, dass höhere Forderungen an die Landwirtschaft nur bei entsprechenden Lebensmittelpreisen realisierbar sind,“ so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. 2020 finden noch drei Publikumsveranstaltungen in den Schulen Lambach, Kleinraming und Schlägl statt. Ergänzt werden diese durch ein World Cafe der Zukunftsakademie und Fachdiskussionen in den einzelnen Agrarbranchen. Alle Ergebnisse werden gesammelt und im Juni präsentiert. „Wir werden ein umfangreiches Stimmungsbild und eine Vielzahl von Ideen präsentieren können. Gleichzeitig zeigt der laufende Prozess auch auf, wie viele Menschen engagiert an der Weiterentwicklung unseres Agrarsektors arbeiten. Mit ihrer Hilfe wird Oberösterreich seine führende Rolle in vielen Agrarbranchen weiter ausbauen können,“ so Hiegelsberger.