Landesrat Max Hiegelsberger und HR DI Johann Gruber

Bedeutung des Grünlands für Oberösterreich

Um die in Oberösterreich typische Grünlandwirtschaft aktiv zu fördern und zu erhalten, setzt das Agrarressort des Landes auf gezielte Fördermaßnahmen. Je nach Bewirtschaftungs- und Gebietsform greifen nachfolgende Maßnahmen des ÖPUL – die durch das Agrarressort des Landes und Landesrat Max Hiegelsberger für Oberösterreich verhandelt wurden.

Die heimische Landwirtschaft gilt als Jobmotor des ländlichen Raumes. In Oberösterreich verantwortet allein die Land- und Forstwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette, inklusive des vor- und nachgelagerten Bereichs, rund 100.000 Jobs. Innerhalb Österreichs zählt Oberösterreich auch in der Rinderbranche zu den bedeutenden Produktionsländern und die Gründlandwirtschaft prägt außerhalb der Ackerbauregionen des Zentralraums das Landschaftsbild. Diese Wiesen bilden die Grundlage des Grundfutters für die heimische Milch- und Rinderwirtschaft, die höchsten Produktions- und Verarbeitungsstandards entspricht. Zu den bedeutenden Grünlandregionen unseres Bundeslands zählen das obere Mühlviertel, die Bezirke Vöcklabruck, Kirchdorf, Braunau und Schärding. In Oberösterreich werden 223.485 ha Grünland bewirtschaftet – davon 208.168 ha Wiesen, 10.293 ha Weiden und 3.871 ha Almen und Bergmähder.