Der ALManach 2021 – Der Wegbegleiter zu den schönsten Almen Oberösterreichs

LH Stelzer, LR Hiegelsberger, Johanna Ellmauer und Helmut Immitzer und Obmann Johann Fessl auf der Stefansbergalm mit dem großen und kleinen Pyhrgas im Hintergrund.

LH Stelzer, LR Hiegelsberger, Johanna Ellmauer und Helmut Immitzer und Obmann Johann Fessl auf der Stefansbergalm mit dem großen und kleinen Pyhrgas im Hintergrund.

Die Almbewirtschaftung blickt auf eine lange Tradition bis in die Bronzezeit zurück, Oberösterreichs Almen sind lebendiges Brauchtum. Behutsam weiterentwickelt und um neue Technik angereichert, erweist sich die Almbewirtschaftung auch weiterhin als zeitgemäß und zukunftsorientiert. „Heute sind Oberösterreichs Almen beliebte Ausflugsziele und stellen begehrte Erholungsgebiete für uns Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher und unser Gäste dar. Sie stehen aber vor allem auch sinnbildlich für Heimat, Brauchtum und Tradition. Daher gilt es in Oberösterreich, unsere Almen bestmöglich zu erhalten“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„Diese einzigartige und ökologisch wertvolle Kulturlandschaft haben wir dem Idealismus und dem Einsatz der Almbäuerinnen und Almbauern zu verdanken. Unter hartem persönlichem Einsatz pflegen und bewahren sie die Almen. Die notwendigen Tierzahlen zur Beweidung der Almen aufzutreiben wird eine immer größere Herausforderung. Die Beweidung erhält aber erst den Offenland-Charakter der Almen und ihre ökologischen Funktionen. Die Erhaltung der Almen muss unser aller Anliegen sein, dazu gehört auch gegenseitige Rücksichtnahme auf den bewirtschafteten Flächen“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Berge, Wälder, Wiesen, frische Luft – auch in der neuen, mittlerweile 15. Auflage, macht der Almanach Appetit auf abwechslungsreiche Wanderungen durch die herrliche Landschaft von Oberösterreich. Von ausgedehnten Rundstrecken bis zu herausfordernden Aufstiegen ist für alle etwas dabei.