Digitalisierung in der Landwirtschaft – Ergebnisse zur Infrastruktur-Umfrage auf Oberösterreichs Bauernhöfen“

Mag. Johannes Mayr, GF KeyQUEST Marktforschung und Landesrat Max Hiegelsberger„Unsere landwirtschaftlichen Betriebe müssen mit den rasanten technologischen Entwicklungen mithalten, um auch in Zukunft eine marktorientierte Versorgung mit hochqualitativen Lebensmitteln sicherstellen zu können. Gerade im ländlichen Raum braucht es eine bessere Ausstattung von Internet und Mobilfunk um der Landflucht entgegen zu wirken. Dies zeigt vor allem die Unzufriedenheit der jüngeren Betriebsführerinnen und Betriebsführer“, resümiert Landesrat Max Hiegelsberger.

Die Digitalisierung des ländlichen Raums nimmt einen immer größeren Stellenwert für die Menschen und mittelständischen Unternehmen ein. Eine moderne und leistungsfähige, digitale Infrastruktur kann Standortnachteile ausgleichen. Die Intensivierung des flächendeckenden Breitbandausbaus ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern in ländlichen Regionen neue wirtschaftliche Chancen zu ergreifen und beugt der Landflucht vor. Auch in der Agrarwirtschaft steigt die Bedeutung der Digitalisierung rasant an. Das Internet ist unabdingbar für Urlaub am Bauernhof (UaB) – 65 % der spezialisierten UaB-Betriebe sind über das Internet buchbar – und auch E-Commerce Formate gewinnen in der landwirtschaftlichen Direktvermarktung verstärkt an Bedeutung. Smart Farming Technologien haben Einzug gehalten und repräsentieren die Anwendung von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in der Landwirtschaft.