So frühstückt Oberösterreich: Genussland OÖ präsentiert Jahresschwerpunkt „Regionales Frühstück“ - Genussland OÖ-Bekanntheitswerte besonders bei Jüngeren bis 29 Jahren gestiegen

„Oberösterreich beweist Geschmack! Durch die Jahreskampagne »Regionales Frühstück« legt das Genussland OÖ 2020 einen Schwerpunkt auf die »wichtigste« Mahlzeit des Tages. Wir laden die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher herzlich dazu ein, jeden Tag mit Genuss und regionalen Zutaten zu beginnen. Das Genussland-Team schafft es seit nunmehr 16 Jahren, den Wert regionaler Lebensmittel deutlich zu kommunizieren. Das Market Institut hat wiederum einen Anstieg bei der Bekanntheit der Marke erhoben.“ Landesrat Max Hiegelsberger
,

FELIX 2020 – das Wirtshausfestival Traunsee-Almtal

„Beste Lebensmittel von den Bäuerinnen und Bauern und den Manufakturen der Region, veredelt und perfekt in Szene gesetzt von kreativen Gastronomen, und das Ganze in der wunderschönen Landschaft rund um den Traunsee. Mehr braucht es glaub ich nicht, um den Erfolg des Wirtshausfestival FELIX zu erklären.“ so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Spartengeschäftsführer Handel Dr. Manfred Zöchbauer, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Heimatwerk-Filialleiterin Maria Huber, Geschäftsführung Handel Genussland Marketing OÖ Josef Lehner und OÖ Heimatwerk Geschäftsführer Mag. Mike Jaeschke
,

Handelsinitiative des Genussland OÖ erreicht magische Grenze – OÖ Heimatwerk-Filiale in der Linzer Landstraße ist 500. Genussland-Handelspartner

„Regionale Lebensmittel sind in Oberösterreich keine Exoten im Handel mehr, sondern dank des Genussland OÖ flächendeckend verfügbar. Die 2009 ins Leben gerufene Handelsinitiative mit ihrem Geschäftsführer Josef Lehner hat das Genussland-Sortiment zum fixen Bestandteil der heimischen Handelsfilialen gemacht. 500 Handelspartner zeigen jeden Tag auf, wie das gute Zusammenwirken zwischen landwirtschaftlichen Betrieben, regionalverankerten Lebensmittelherstellern und dem Handel funktionieren kann. Mit dem OÖ Heimatwerk konnte nun auch in bester Linzer Innenstadtlage ein überzeugter Genussland-Partner gewonnen werden.“ Landesrat Max Hiegelsberger
Innungsmeister KR Willibald Mandl und Landesrat Max Hiegelsberger präsentieren klassische und neue Fleisch-Spezialitäten für das Weihnachtsfest.
,

Vom ofenfertigen Bratl bis zu Fischspezialitäten – Neue Trends der regionalen Fleischereien für das Weihnachtsfestessen

Zu den Festtagen kommt in Oberösterreich in der überwiegenden Mehrzahl der Haushalte ein Fleischgericht auf den Tisch. Beim Weihnachtsessen im Kreis der Familie konkurrieren Klassiker wie Karpfen und Schweinsbratl mit neuen Spezialitäten wie Lamm oder auch Wildfleisch. Ob traditionell oder ausgefallen, unsere regional verankerten Fleischerfachgeschäfte erfüllen jeden Wunsch in höchster Qualität. Als wichtige Partner der landwirtschaftlichen Betriebe stehen sie für regionale Lebensmittel in höchster Qualität und selbstbewusstes Handwerk.“ Landesrat Max Hiegelsberger
Genussland Handel GF Josef Lehner, Landesrat Max Hiegelsberger und Bschoad-Binkerl Geschäftsführer Thomas Höfer präsentieren die neue Genussland OÖ Weihnachtsbox
,

Regionale Weihnachten – Heimische Köstlichkeiten für den heimischen Christbaum in der neuen Genussland OÖ Weihnachtsbox

„Besonders zu den Festtagen wie Weihnachten stehen gutes Essen und der gemeinsame Genuss im Mittelpunkt. Regionaltypische Gerichte und Bräuche machen ja erst den Zauber des Weihnachtsfestes aus. Aus diesen Gedanken heraus entwickelte sich auch die Idee zur Genussland OÖ Weihnachtsbox. Sie versammelt ausgesuchte Köstlichkeiten unserer Genussland-Produzentinnen und -Produzenten. Von den Apfelringen bis zu den Likörflascherl für die Erwachsenen ist damit ein regionaler Christbaum gesichert.“ Landesrat Max Hiegelsberger
Obmann der OÖ Obstbauern Franz Allerstorfer, Präsidentin der Landwirtschaftskammer OÖ Michaela Langer-Weninger und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
,

Klare Herkunftskennzeichnung für oberösterreichische Äpfel notwendig – Genuss heimischer Äpfel ist aktiver Klimaschutz

„Die Konsumentinnen und Konsumenten müssen sich darauf verlassen können, dass im Regal drinnen ist, was auf den Etiketten draufsteht. Daher fordern wir mit Nachdruck eine klare Herkunftskennzeichnung ohne Vermischung unterschiedlicher Herkunftsländer im Supermarktregal. Heimische Ware sollte im Lebensmitteleinzelhandel aufgrund der nachhaltigen Produktion klar bevorzugt werden, weil so aktiv das Klima geschützt wird. Unsere Obstbäuerinnen und Obstbauern brauchen einen fairen Wettbewerb und faire Rahmenbedingungen“, sind sich Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Landwirtschaftskammer-Präsidentin Michaela Langer-Weninger einig.
LDZ-Küchenleiter Christian Hügelsberger, Landesrat Max Hiegelsberger und Johannes Pöcklhofer von der Abteilung Gebäude- und Beschaffungsmanagement des Landes OÖ
,

Regionale Lebensmittel für die Landesküchen – Ergebnisse des Pilotprojekts und Einbeziehung weiterer Dienststellen

Die Küche des Landesdienstleistungszentrums bemüht sich seit Anfang 2019 verstärkt um den Einsatz regionaler Produkte. Mehr als die Hälfte der eingesetzten Lebensmittel sind bereits garantiert aus Österreich und dies wird auch klar kommuniziert. Mit einer Infoveranstaltung werden heute alle 42 Küchen des Landes in dieses erfolgreiche Projekt miteinbezogen. Das Land Oberösterreich mit rund 1,6 Millionen Mahlzeiten pro Jahr wird damit seiner Vorreiter-Rolle im regionalen Einkauf noch mehr gerecht,“ so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger inmitten der reichen Kürbisernte
,

Ölboom in Oberösterreich – Anbauentwicklung, gesundheitliche Aspekte und Zukunftsaussichten für das Kürbiskernöl

„Oberösterreich ist ein Land der kulinarischen Vielfalt und besonders die Auswahl der produzierten Öle wird immer größer. Hanföl, Walnussöl, Leinöl oder Leindotteröl sind nur einige Beispiele für die (wieder neu entdeckten) Spezialitäten. Unter den Spezialölen hat sich das Kürbiskernöl in Oberösterreich mittlerweile einen festen Platz in den Küchen des Landes erobert. Die kultivierte Fläche ist im Österreichvergleich untergeordnet und wird in den kommenden Jahren auch nicht entscheidend wachsen. Besonders durch die Direktvermarktung haben sich aber einige Betriebe gut etabliert. Daher gilt auch beim Kürbiskernöl: Das Beste kommt aus der eigenen Region.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, LGS-Geschäftsführerin Barbara Kneidinger, Bürgermeisterin von Aigen-Schlägl Elisabeth Höfler, Bürgermeisterin von Wolfsegg im Hausruck Barbara Schwarz und Bio-Gärtner Karl Ploberger bei der Übergabe der offiziellen Gartenschau-Gießkanne
, ,

Abschlussfest der Landesgartenschau Bio.Garten.Eden

„Von Anfang an war es oberstes Ziel, das zu verstärken, was hier ist und was die Region zu bieten hat. Und das ist hier besonders gut gelungen“, sagte Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. „Klassische Regionalentwicklung ist eines der Hauptanliegen der Landesgartenschauen. Denn die Vielfalt macht unsere Regionen aus und nur durch die hervorragende Landwirtschaft steht unser Bundesland so gut da.“
Direktorin der Berufsschule Rohrbach Dipl.-Päd. Christiana Miller BEd, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Projektleiterin Maj-Britt Fobian BEd und Direktor Jakob Leitner – Firma SPAR mit allen teilnehmenden Schüler/innen

Ausbildung zur/m Regionalitsmanager/in in der SPARAkademie Berufsschule Rohrbach

„Die hochqualitativen Lebensmittel unserer heimischem Bäuerinnen und Bauern werden zu einem großen Teil über den Handel abgesetzt. Das Unternehmen SPAR spielt hier eine entscheidende Rolle. Ich freue mich daher, dass SPAR dem Thema Regionalität mittlerweile eine derartig wichtige Rolle beimisst. Durch die Ausbildung in der Berufsschule Rohrbach wachsen Regionalitätsprofis heran, die um den Wert einer guten Zusammenarbeit mit der regionalen Landwirtschaft wissen.“ so Landesrat Max Hiegelsberger.
Foodtrend-Forscherin Mag.a Hanni Rützler und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger im Gespräch.
,

Was wir morgen essen werden – Ernährungstrends im Fokus des Strategieprozesses „Zukunft Landwirtschaft 2030“

"Wohin soll sich die Landwirtschaft in Oberösterreich bis 2030 entwickeln? Um diese Frage zu beantworten, brauchen wir zuerst eine Antwort auf die Frage: Was wollen die Menschen im Land bis 2030 essen? Diese Frage steht im Zentrum der zweiten Publikumsveranstaltung des Strategieprozesses Zukunft Landwirtschaft 2030. Gemeinsam mit Frau Mag.a Hanni Rützler, führende Foodtrend-Forscherin Österreichs, wagen wir einen Blick in die Zukunft.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
Landesrat Max Hiegelsberger, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Mag.a Maria Theresia Wirtl vom Genussland OÖ, Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und Obmann des Linzer City Rings Werner Prödl
,

Start der Genussland-Straße 2019: „Gemma Schmankerl kosten“

„Die Genusslandstraße muss man mittlerweile niemanden mehr erklären. Regionalität boomt! Die größte Flaniermeile für Genießerinnen und Genießer wird die Linzer Innenstadt auch dieses Jahr wieder mit begeisterten Menschen füllen. Auch bei der siebten Genussland-Straße sorgen neue Produzentinnen und Produzenten, ein spannendes Begleitprogramm und die neuen Genusstouren für Innovation und kulinarische Freuden. Lassen Sie sich ein auf eine Entdeckungstour der besonderen Art“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Landesrat Max Hiegelsberger.