Landesrätin Christine Haberlander, Landesrat Max Hiegelsberger und Landesbäuerin Annemarie Brunner

Ernährungsbildung in Oberösterreich – Landwirtschaft, Bildung und Gesundheit ziehen an einem Strang

Kinder und Jugendliche sind die Konsumentinnen und Konsumenten der Zukunft, denn in der Kindheit werden die Weichen für die Ernährungsgewohnheiten und das Essverhalten gestellt. Ihr Umgang mit unseren Ressourcen und ihr Bezug zur Landwirtschaft und der Natur prägt unsere Landschaft und unser Klima von morgen. Doch sich zu ernähren ist in unserer heutigen Gesellschaft zu einer komplexen Aufgabe geworden. Der Lernort Familie hat sich verändert und immer weniger praktische Kompetenzen in Bezug auf Haushaltführung bzw. Ernährungsbildung werden an die nächste Generation weitergegeben. Wachsen Kinder und Jugendliche nur noch mit Fertiggerichten auf, verlieren sie den Bezug zu heimischen Lebensmitteln, der Saisonalität, der Regionalität und letzten Endes zu einer bewussten Ernährung und der Landwirtschaft. Daher muss Ernährungsbildung nicht nur das gesunde Essen, sondern die ganzheitliche Thematik Lebensmittel, verschiedene Bereiche wie Bildung, Gesundheit und die Landwirtschaft und auch den nachhaltigen Konsum erfassen. Eine bessere Aufklärung der jungen Verbraucherinnen und Verbraucher soll ein Bewusstsein für die Qualität und Wertschätzung gegenüber heimischen Lebensmitteln erzeugen.

Mit zahlreichen und vielfältigen Initiativen zeigen das Land Oberösterreich und die Landwirtschaftskammer Oberösterreich, dass Landwirtschaft, Bildung und Gesundheit beim Thema Ernährungsbildung in Oberösterreich an einem Strang ziehen.