Hightech und Biolandwirtschaft – Forschungsfelder und neue Entwicklungen im Bereich biologische Landwirtschaft

Geschäftsführer FiBL Österreich Mag. Andreas Kranzler, Direktor des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL) Schweiz Prof. Dr. Urs Niggli, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Obmann Bio Austria OÖ Mag. Franz Waldenberger bei der Pressekonferenz.

Geschäftsführer FiBL Österreich Mag. Andreas Kranzler, Direktor des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL) Schweiz Prof. Dr. Urs Niggli, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Obmann Bio Austria OÖ Mag. Franz Waldenberger bei der Pressekonferenz.
Foto: Land OÖ/Schaffner

 

In Oberösterreich bewirtschaften rund 4400 Biobäuerinnen und Biobauern – das sind rund 19 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe – gut 17 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche (Grüner Bericht 2019). Mehr als die Hälfte der biologischen Betriebe findet sich im Mühlviertel. Der Biolandbau ist ein fester und wertvoller Bestandteil der vielfältigen oberösterreichischen Landwirtschaft. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL ist eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen zur biologischen Landwirtschaft. Neben der Zentralniederlassung in Wien wird mit Unterstützung des Landes Oberösterreich auch ein Forschungsstandort in Schlägl, das Biokompetenzzentrum, unterhalten. In Kooperation mit der Bioschule wird an vielfältigen Forschungsprojekten gearbeitet. Hier wird Know-How für die oberösterreichischen Bäuerinnen und Bauern generiert und damit die Vorreiterrolle Oberösterreichs untermauert.