Bezirksförster Klaus Miesbauer, Landesrat Max Hiegelsberger und Landesforstdirektorin Elfriede Moser
,

Schneemassen bedrohen heimische Wälder - Beihilfen aus dem Katastrophenfonds und weitere Maßnahmen des Landes OÖ für betroffene Waldbesitzer

„200.000 Festmeter Schadholz durch den Schneedruck in Oberösterreich – so lautet die erste Bilanz. Die Waldbäuerinnen und -bauern erleben nach dem verheerenden Borkenkäferjahr 2018 einen weiteren Tiefschlag. Das Land Oberösterreich wird den betroffenen Bewirtschaftern mit den Mitteln aus dem Katastrophenfonds und einem umfassenden Paket an Fördermaßnahmen zur Seite stehen, um die finanziellen Schäden abzumildern. In dieser Situation gilt es aber vor allem auch, den betroffenen Waldbewirtschaftern Mut zuzusprechen. Ihre harte Arbeit für einen gesunden Waldbestand wird in Zukunft noch wichtiger,“ fasst Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger die Folgen des massiven Schneefalls zusammen.
Agrar-Landesrat Hiegelsberger und Maschinenring-Geschäftsleiter Christian Reiter
,

Winterdienst sorgt für freie Straßen - 1.500 Landwirte sind rund um die Uhr im Einsatz

„Der Winter hat Oberösterreich mit außerordentlichen Schneemengen fest im Griff. Dass die Straßen trotzdem befahrbar und die Schäden an Gebäuden und Infrastruktur klein bleiben, dafür sorgen neben den Gemeindebediensteten und den Einsatzkräften von Feuerwehr und Heer auch die 1.500 bäuerlichen Mitarbeiter im Rahmen des Maschinenring-Winterdienstes. Erst durch den persönlichen Einsatz aller Beteiligten und die gute Zusammenarbeit kann die aktuelle Extremsituation gemeistert werden. Um 02:00 in der Nacht aufstehen und raus in die Kälte, damit die Straßen für den Berufsverkehr frei sind – dafür gebührt den Landwirten wie allen Winterdienstleistern unser großer Dank und Anerkennung,“ hebt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger die Leistungen der 1.500 im Winterdienst engagierten Landwirte hervor.
Christian Göttfried, LR Max Hiegelsberger und Maria-Theresia Wirtl
,

Der Weg des Weihnachtskarpfens: Vom neuen Berufsschulzweig Fischerei in Altmünster bis zur oberösterreichischen Fischküche

Fisch ist ein wertvoller und immer beliebterer Teil unseres Speiseplans. Auch abseits des traditionellen Karpfens zu Weihnachten fragen unsere Konsumentinnen und Konsumenten aktiv Fisch aus Oberösterreich nach. Das Land Oberösterreich unterstützt daher die heimische Fischereiwirtschaft tatkräftig. Dies reicht von Förderungen in entsprechende Produktionsstätten bis hin zur Unterstützung von Produkten und Gaststätten im Rahmen des Genusslandes. Alles beginnt aber mit einer guten Ausbildung. Die Landwirtschaftliche Fachschule Altmünster wird als Standort des neuen Berufsschulzweigs Fischereiwirtschaft zu einem Kompetenzzentrum der österreichischen Fischerei“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Präsident Reisecker, Direktor Häusler und Landesrat Hiegelsberger

Die gemeinsame Agrarpolitik der EU 2021-2027

„Nur eine produzierende Landwirtschaft sorgt für die besten Lebensmittel und unseren gewohnt hohen Standard. Der Druck auf die Bäuerinnen und Bauern wird aber immer größer. Unsere bäuerlichen Familienbetriebe stehen den steigenden Ansprüchen der Gesellschaft, der Globalisierung, Wetterextremen und dem Klimawandel gegenüber. Deshalb braucht es mehr Unterstützung und nicht weniger. Diese Stärkung landwirtschaftlicher Familienbetriebe, die das Gegengewicht zur Agrarindustrie darstellen, muss europaweit erfolgen, dazu braucht es eine Umverteilung der Fördermittel“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Geschäftsführer DI Johann Stinglmayr und Landesrat Max Hiegelsberger
,

Überblick zur Lage der heimischen Sauenhalter und ihrer zukünftigen Herausforderungen

„Wir müssen die Wettbewerbsfähigkeit unserer oberösterreichischen Landwirtschaft, als führender Tierproduktions-Standort, und die Wertschöpfung in den ländlichen Regionen unseres Landes gewährleisten. Oberösterreich ist ein Top-Wirtschaftsstandort, der auch seine Land- und Lebensmittelwirtschaft im Blick hat“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Ferdinand Reisecker, Obmann Fachgruppe Holzindustrie, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Georg Adam Starhemberg, Obmann proHolz OÖ

„Die Zukunft des Waldes – Waldumbau, Holzbau und der Zukunftsbaum Tanne in OÖ"

„Langfristig ist der Waldumbau in Mischwälder mit Laubholz, Tanne, Lärche und Douglasie entscheidend. Eine zukunftssichere Waldwirtschaft kann auf die Baumart Tanne nicht verzichten“, so Landesrat Max Hiegelsberger.
Landesrätin Christine Haberlander, Landesrat Max Hiegelsberger und Landesbäuerin Annemarie Brunner
,

Ernährungsbildung in Oberösterreich - Landwirtschaft, Bildung und Gesundheit ziehen an einem Strang

„Wir brauchen wieder mehr Bewusstsein für den Einfluss der Ernährung auf unsere Gesundheit und mehr Bewusstsein für den Wert und die Verarbeitung unserer Lebensmittel, von der Landwirtschaft über den Transport, die Verarbeitung, den Verkauf bis hin zu Gastronomie. Unser Ziel muss es sein die Ernährungskompetenz bereits frühzeitig und spielerisch zu fördern und sie gleichzeitig ein Leben lang zu begleiten“, sind sich Landesrat Max Hiegelsberger, Landesrätin Mag.a Christine Haberlander und Landesbäuerin LAbg. ÖRin Annemarie Brunner einig.
LR Hiegelsberger und DI Margit Steinmetz-Tomala (GF Genussland Marketing OÖ - Kulinarik) präsentieren die Gastro-Schwerpunktwochen "Gerichte mit Geschichte" bei 60 Genussland-Wirten
,

Genussland-Schwerpunktwochen: „Gerichte mit Geschichte“ bei über 60 Genussland-Wirten

„Die teilnehmenden gastronomischen und landwirtschaftlichen Betriebe erzählen zu einem besonderen Gericht eine besondere kulinarische Geschichte, die für den Gast durch die Speisekarte oder Rezeptkarten erlebbar wird. Diese Geschichten repräsentieren einen Teil unseres kulinarischen Gedächtnisses der letzten 100 Jahre und erzählen von den Menschen und ihren unvergesslichen lukullischen Erlebnissen und Erinnerungen“, erklärt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Obmann des Vereins Genussland Marketing OÖ.
Präsident Reisecker, Landesrat Hiegelsberger und Landwirt Mistlbacher

Stallbau muss transparenter und einfacher werden - Leitlinie für raschere Verfahren und mehr Rechtssicherheit gefordert

„Unsere landwirtschaftlichen Familienbetriebe müssen nachhaltig wachsen können, um unsere heimische Bevölkerung auch zukünftig mit regionalen, hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen. Gerade durch den Strukturwandel fällt dem Stallbau, für die Entwicklung unserer tierhaltenden Betriebe, eine entscheidende Rolle zur Standortsicherung zu“, so LR Max Hiegelsberger und LK-Präsident Franz Reisecker.
Landesrat Hiegelsberger, Landeshauptmann Mag. Stelzer und Präsident Ing. Reisecker
,

Regionalität in Oberösterreichs Großküchen: Land startet Pilotprojekt zur Herkunftskennzeichnung und dem Einkauf heimischer Lebensmittel

„Aufgrund des Preisdrucks drängen immer mehr ausländische Produkte in die heimischen Küchen. Bewusste Kaufentscheidungen, die durch die Herkunftskennzeichnung auch in der Gemeinschaftsverpflegung möglich werden, stärken die Position unserer Landwirtschaft in der Wertschöpfungskette. Unsere wertvollen, heimischen Lebensmittel können nicht mehr einfach durch preisgünstige Produkte aus dem Ausland ersetzt werden. Damit bleibt auch die Wertschöpfung der konsumierten Lebensmittel in unserem Land und stärkt den Agrar- und Lebensmittelstandort Oberösterreich“, erklärt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Messepräsident Wimmer, Präsident Reisecker, Landesrat Hiegelsberger und Messedirektor Schneider

Endlich wieder Welser Herbstmesse mit Landwirtschaft!

„Die Messe Wels besitzt das Format unterschiedliche Termine und Thematiken qualitativ hochwertig zu bespielen. Das zeichnet Wels als den agrarischen Messestandort Österreichs aus“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Studiengangsleiterin Dipl. Oec.Troph Dr. Claudia Probst, Geschäftsführer Dr. Markus Baldinger, Pöttinger Landtechnik GmbH und FH-Prof. PD DI Dr. Johann Kastner, Leiter F&E FH OÖ.

Internationale Wissenschaftlerin leitet neues Agrartechnologie und -management Studium an der FH OÖ in Wels ab Herbst 2018

„Zahlreichen Lehr-, Forschungs- und Wirtschaftsunternehmen aus dem agrarischen Umfeld haben bereits jetzt ihr Interesse an den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs bekundet. Die Landwirtschaft ist eine Branche mit Zukunftspotenzial, vor allem in den Bereichen der qualitativ hochwertigen Lebensmittelproduktion, der alternativen Energien und der ländlichen Entwicklung. Dafür brauchen wir in allen vor- und nachgelagerten Sektoren Profis mit Technik- und Management Know-How. Oberösterreich rüstet sich mit diesem Fachhochschullehrgang für die Zukunft.“