Gemüsepflanzen und Kräuter jetzt pflanzen und bald schon ernten Fotos: Oö. Gärtner/ Klaus Stumvoll, Verwendung nur mit Quellenangabe

#Bleib zu Hause, bleib im Garten - Oö. Gartentelefon stellt auf Rückrufservice um & OÖ Gärtner stehen mit umfangreichem Sortiment bereit

„Die Menschen sind aufgefordert, zu Hause zu bleiben, gleichzeitig steht der Frühling und damit die Gartensaison vor der Tür. Wir wollen die Menschen beim ökologischen Gärtnern unterstützen und so das notwendige Zuhause-Bleiben erleichtern. Das Oö. Gartentelefon bleibt daher in Betrieb und hat auf Rückrufservice umgestellt. Durch die Oö. Gärtner ist auch die Nahversorgung mit Pflanzmaterial gesichert.“ so LR Hiegelsberger.
Regionale Versorgung Sujet_c_Genussland OÖ
,

Landwirtschaftliche Direktvermarkter sind regionale Lebensmittel-Garanten – Genussland-Homepage listet Anbieter mit Lieferservice auf

„Viele Genussland-Produzenten setzen verstärkt auf Lieferservices oder bringen ihre Produkte selbst zu den Konsumentinnen und Konsumenten. Gerade in der aktuellen schwierigen Situation kann man durch den Kauf regionaler Qualitätsprodukte heimische Produzenten und Produzentinnen unterstützen und sich so Genuss und Lebensfreude ins Haus holen“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Bildtext: Bundesinnungsmeister Willibald Mandl (links) und LR Max Hiegelsberger machen auf die bedrohlichen Umsatzrückgänge bei regionalen Lebensmittel-Handwerkern aufmerksam. (Aufnahme vom Dezember 2019)
,

Corona-Krise gefährdet regionale Lebensmittel-Handwerker

Gerade in der aktuellen Situation entdecken die Menschen den Wert der regionalen Lebensmittelversorgung. Gleichzeitig bedrohen wegfallende Umsätze regionale Handwerksbetriebe wie Bäckereien und Fleischereien. Nur der Einkauf beim regionalen Nahversorger verhindert drohende Insolvenzen.
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger: „Corona-Krise erfordert Änderungen im land- und forstwirtschaftlichen Schulgesetz.“ Foto: Land OÖ/Röbl, Verwendung mit Quellenangabe

Corona-Krise macht Änderungen im Oö. Land- und forstwirtschaftlichen Schulgesetz notwendig, um Abschlüsse im laufenden Schuljahr zu ermöglichen

„Besonders für die zweiten Jahrgänge unserer Schulen, die aktuell ihre verpflichtenden Praktika absolvieren sollten, benötigen die Schulleiterinnen und Schulleiter etwas mehr Flexibilität. Die geplanten Änderungen sind mit Ende des Jahres befristet und werden ein unbegründetes Sitzenbleiben verhindern“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
LR Max Hiegelsberger, Foto: Land OÖ
,

Studierende der Agrar-FH Wels im Fernstudium und auf Heimbetrieben voll gefordert – Anmeldung für kommendes Semester offen

„Viele unserer Agrar-Studierenden stammen von einem landwirtschaftlichen Betrieb und tragen aktiv zur Versorgung der Bevölkerung mit heimischen Lebensmitteln bei. Gleichzeitig läuft aber auch das Studium durch technische Möglichkeiten der Fernlehre weiter. Daher sind die Studierenden nun doppelt gefordert. Im Agrarbereich ist die Verbindung von Theorie und Praxis aber ohnehin immer gegeben. Jetzt kann das erworbene Wissen unmittelbar in der landwirtschaftlichen Arbeit angewendet werden“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
,

Herausforderung Coronavirus gemeinsam bewältigen – Landwirtschaft ist verlässlicher Partner

„Wer bewusst zu heimischen Lebensmitteln greift, sichert die Existenz unserer Bauernfamilien und garantiert sich selbst die beste Krisenvorsorge. Die dafür notwendige, verpflichtende Herkunftskennzeichnung schafft Sicherheit und Mehrwert für die heimischen Bäuerinnen und Bauern sowie für die Konsumentinnen und Konsumenten“.
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Abteilungsleiter Pflanzenbau der LK Oberösterreich Christian Krumphuber bei der Pressekonferenz Fotos: Land OÖ/Sabrina Liedl

Was tut sich 2020 auf den Feldern? Der Oö. Ackerbau zwischen Klimawandelanpassung, optimierter Pflanzenernährung und Pflanzengesundheit

„Mit dem meteorologischen Frühlingsbeginn starten nun auch wieder die Arbeiten auf den Feldern. Die Düngung der Felder und Wiesen und in weiterer Folge der Anbau sind die wichtigsten Arbeiten im Frühling. Der Ackerbau und die Wiesenbewirtschaftung sind die Grundlage der in Österreich aufrechten Selbstversorgung mit Lebensmitteln. Wie wichtig diese ist, zeigt uns die Störung globaler Handelsketten infolge des Corona-Virus gerade drastisch auf.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
Im Bild (von links): Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Leiterin der Arbeitsgruppe Jagd, Fischerei und Forstrecht in der Abteilung Land- und Forstwirtschaft des Landes OÖ Mag.a Manuela Kopecky, Vizepräsident der LK OÖ Karl Grabmayr und VÖS-Obmann Walter Lederhilger Foto: LK OÖ/Elisabeth Frei-Ollmann

Gemeinsam gegen die Afrikanische Schweinepest - Novelle des OÖ Jagdgesetzes stärkt Bejagungsmöglichkeiten und Zusammenarbeit in den Revieren

„Ob in der Vorbeugung der Afrikanischen Schweinepest oder bei der Etablierung standortgerechter Mischwälder – nur die gute Abstimmung und Kooperation zwischen Jagd, Forstwirtschaft und Landwirtschaft bringt uns bei diesen Herausforderungen weiter. Diese Woche konnten wir mit der Zulassung von Nachtzielgeräten, der Arrondierung von Jagdgebieten und der überarbeiteten Abschussverordnung wichtige Maßnahmen für eine in Zukunft noch bessere Zusammenarbeit setzen.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Mag.a Brigitte Kuttner-Raaz, Landwirtschaftliche Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Pferdewirtschaft bei der Pressekonferenz. Foto: Land OÖ/Lisa Schaffner

Die größten Sorgen der Bäuerinnen und Bauern – Bauerndasein zwischen Work-Life Balance, rechtlichen Anforderungen und erfolgreicher Betriebsführung

„Unsere landwirtschaftlichen Betriebe entwickeln sich stetig weiter. Vermehrt etablieren sich Erwerbskombinationen wie Direktvermarktung, Urlaub am Bauernhof oder Einstellpferdehaltung auf den Höfen. Die landwirtschaftlichen Betriebe gehen mit diesen Angeboten aktiv auf die Bedürfnisse der Gesellschaft ein“, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Oö. Landesfischermeister Ing. Siegfried Pilgerstorfer, Landesrat Max Hiegelsberger, Mag.a Manuela Kopecky, Leiterin der Arbeitsgruppe Jagd, Fischerei und Forstrecht in der Abteilung Land- und Forstwirtschaft des Landes OÖ und Ing. Kurt Hehenwarter, Abteilung Land- und Forstwirtschaft des Landes OÖ bei der Pressekonferenz. Foto: Land OÖ/Ernst Grilnberger

Novelle des Oö. Fischereigesetzes – Verwaltungsvereinfachungen für ein modernes Fischereiwesen

„Die Fischerei ist eine der ursprünglichsten und schönsten Möglichkeiten, mit der Natur in Kontakt zu kommen. Die Ruhe am Wasser, die aktive Beschäftigung mit der Gewässer-Ökologie aber auch der kulinarische Genuss des Angelerfolgs ziehen gut 30.000 Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher in ihren Bann. Mit den Seen und Flüssen weist unser Bundesland sehr unterschiedliche und attraktive Fischwässer auf. Den gesetzlichen Rahmen dafür bildet das Oö. Fischereigesetz. Die fertig ausverhandelte Novelle des Gesetzes stellt die Weichen für ein modernes und nachhaltiges Fischereiwesen", Landesrat Max Hiegelsberger
,

„Über`n Goatnzaun gschaut“ – Gartenland auch 2020 wieder auf Tour Trends des kommenden Gartenjahres & Balkonblume und Gemüse des Jahres 2020

„Immer mehr Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher entdecken das Garteln wieder für sich – vom großen Selbstversorgergarten bis zum liebevoll gepflegten Balkonparadeiser. Dieser Trend stärkt auch das Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln und deren aufwendige Produktion. Begleitet und verstärkt wird diese erfreuliche Entwicklung durch unsere bereits traditionelle Gartenlandtour, mit der wir auch 2020 wieder das neue Gartenjahr einleiten." Landesrat Max Hiegelsberger
Geschäftsführer FiBL Österreich Mag. Andreas Kranzler, Direktor des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau (FiBL) Schweiz Prof. Dr. Urs Niggli, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Obmann Bio Austria OÖ Mag. Franz Waldenberger bei der Pressekonferenz.

Hightech und Biolandwirtschaft – Forschungsfelder und neue Entwicklungen im Bereich biologische Landwirtschaft

„Forschung ist auch in der Landwirtschaft Triebfeder für Innovation und Fortschritt. Egal ob Robotik, Pflanzenzüchtung oder neue Arten des Pflanzenschutzes – in der Landwirtschaft sind wissenschaftliche Erkenntnisse maßgeblich, um die Ziele Ernährungssicherheit, Umweltschutz, Erhaltung der Artenvielfalt und betriebswirtschaftlichen Erfolg zu vereinen. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL leistet dazu einen wichtigen Beitrag und zeigt auch in der öffentlichen Debatte auf. Gerade die Forschung ermöglicht es uns schließlich, über bestehende Denkgrenzen hinauszugehen und dadurch neue Lösungsansätze zu finden.“ Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger