Nahversorgung in bäuerlicher Hand – Eröffnung des Kastl-Greisslers Aistersheim

Gerald Gross, Katharina Schmickl und LR Max Hiegelsberger

Gerald Gross, Katharina Schmickl und LR Max Hiegelsberger

Die Corona-Pandemie hat im Bereich der Lebensmittelversorgung erfreuliche Nachwirkungen. Die Menschen legen mehr Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und schauen bei den Lebensmitteln vermehrt auf die Herkunft und kurze Transportwege. Vermarktungswege abseits des klassischen Lebensmitteleinzelhandels blühen auf. „Die Einschränkungen im Lockdown aber auch die generelle Erkenntnis, wie verletzlich unsere Systeme sind, wirken bei den Menschen im Land nach. Mehr Zeit für den Lebensmitteleinkauf und das Kochen haben den anhaltenden Trend zur Regionalität noch einmal deutlich befeuert. Ob Food-Coops, Hofläden, Wochenmärkte oder Selbstbedienungsläden – die Menschen möchten Lebensmittel aus ihrer nächsten Umgebung beziehen und die ProduzentInnen kennen lernen. Für die Landwirtschaft ist das ein sehr erfreulicher Trend, stärkt er doch die Einkommensmöglichkeiten auf den Betrieben“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.