Neue Wolfsbroschüre des Landes Oberösterreich erläutert Verhaltens-Empfehlungen zum Wolf

DDI Gottfried Diwold und Landesrat Max Hiegelsberger

Der Wolf ist aufgrund intensiver Bejagung im Lauf des 19. Jahrhunderts in Österreich ausgestorben. Seit rund dreißig Jahren werden aber immer wieder Individuen in Österreich nachgewiesen. Im Bereich des nordöstlichen Mühlviertels und im Grenzgebiet Niederösterreich-Tschechien sind auch bereits drei Rudel heimisch. Insgesamt wird der Bestand in ganz Österreich und im Grenzgebiet zu den Nachbarländern auf rund 25 bis 30 Individuen geschätzt.

Neben der Erläuterung der Verbreitung und der Biologie des Wolfes enthält die Broschüre detaillierte Informationen über die richtige Verhaltensweise bei einer allfälligen Begegnung. „Wölfe haben eine natürliche Scheu vor dem Menschen und vermeiden Begegnungen, wo immer es ihnen möglich ist. Trotzdem ist es von Vorteil, schon einmal über das richtige Verhalten im Falle eines Aufeinandertreffens gelesen zu haben. Besonders beim Mitführen von Hunden ist ein stärkeres Konfliktpotential gegeben“, erläutert DDI Gottfried Diwold, einer der fünf Wolfsbeauftragten in Oberösterreich.