Kämmerer Mag. Markus Rubasch (Stift Schlägl), Mag. Barbara Kneidinger (Geschäftsführerin Landesgartenschau Aigen-Schlägl GmbH), Bürgermeisterin Elisabeth Höfler (Marktgemeinde Aigen-Schlägl), Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Landesrat Max Hiegelsberger und Direktor Ing. Johann Gaisberger (Bioschule Schlägl).

Noch ein Jahr bis zur Landesgartenschau Bio.Garten.Eden in Aigen-Schlägl

Von 17. Mai bis 13. Oktober 2019 findet in Aigen-Schlägl die siebte, oberösterreichische Landesgartenschau unter dem Motto Bio.Garten.Eden statt. 150 Tage lang steht der achtsamen Umgang mit Lebensmitteln, Ressourcen und mit dem Menschen selbst im Mittelpunkt. Gemeinsam mit dem Stift Schlägl und der Bioschule Schlägl präsentiert die Marktgemeinde Aigen-Schlägl ein 15 ha großes Ausstellungsgelände, auf dem dieser achtsame Umgang auf ganz besondere Weise erlebt werden kann. „Die oberösterreichische Landesgartenschau beschäftigt sich erstmals intensiv mit dem Thema Bio im Garten. Der Bio.Garten.Eden greift somit ein gesellschaftlich relevantes Thema auf und bietet einen optimalen Rahmen für Gartenfreunde, Naturliebhaber und Wissbegierige“, ist Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer von der perfekten Gartenschau Kulisse überzeugt.

Rund ein Jahr vor Eröffnung des Bio.Garten.Eden laufen die Vorarbeiten auf Hochtouren. Die Schlägler Terrassen werden bereits im Sommer fertiggestellt, der Startschuss für die Bauarbeiten in der Bioschule und den Stiftsgärten erfolgt noch im Mai, der auch die Abschlussphase der Planung und den Start der Pflanzungen von Wechselflor und Stauden einläutet. Rund 150.000 Besucherinnen und Besucher werden ab dem 17. Mai 2019 in Aigen-Schlägl erwartet.

Direktor Ing. Johann Gaisberger (Bioschule Schlägl), Bürgermeisterin Elisabeth Höfler (Marktgemeinde Aigen-Schlägl), Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Landesrat Max Hiegelsberger, Kämmerer Mag. Markus Rubasch (Stift Schlägl) und Mag. Barbara Kneidinger (Geschäftsführerin Landesgartenschau Aigen-Schlägl GmbH).