OÖ. Forst und Jagd im Dialog: Gemeinsame Strategien zur erfolgreichen Wiederaufforstung der heimischen Wälder

 

Landesjägermeister Brandmayr, Landesrat Hiegelsberger und Präsident Reisecker

Für die erfolgreiche Verjüngung der teils stark geschädigten Wälder Oberösterreichs ist die gute Zusammenarbeit zwischen Forstbewirtschafterinnen und -bewirtschafter und Jägerinnen und Jägern oberstes Gebot. Zur Bewältigung dieser Herausforderung hat das Land Oberösterreich gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Oberösterreich und dem Oberösterreichischen Landesjagdverband Dialogveranstaltungen ins Leben gerufen, die im Laufe des Frühjahrs stattfinden. „Bei den Forst-Jagd Dialogen werden Strategien für die nachhaltige Forst- und Wildbewirtschaftung erörtert. Sehr informative Vorträge zeigen Wege auf, die notwendige Verjüngung unserer Wälder gemeinsam umzusetzen. Funktionieren wird das nur im Zusammenspiel von Forstwirtschaft und Jagd. Daher auch der Veranstaltungsname „Dialog“ – es kommen jeweils die Betroffenen beider Seiten zusammen. Das ist bei den bisherigen Terminen gut gelungen. Dreimal konnten wir uns bereits über volle Säle und eine fruchtbare Diskussion freuen. Auch der Abschluss in St. Florian lässt daher Gutes erwarten“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Gerade in den letzten Jahren haben ausbleibende Niederschläge, die massiven Borkenkäferkalamitäten, Sturmereignisse und zuletzt die schweren Schneemassen den heimischen Wäldern stark geschadet. Fichtenbestände wurden großflächig vernichtet und auch gemischte Bestände weisen große Lücken auf.