Regionale Lebensmittel für die Landesküchen – Ergebnisse des Pilotprojekts und Einbeziehung weiterer Dienststellen

LDZ-Küchenleiter Christian Hügelsberger, Landesrat Max Hiegelsberger und Johannes Pöcklhofer von der Abteilung Gebäude- und Beschaffungsmanagement des Landes OÖ

LDZ-Küchenleiter Christian Hügelsberger, Landesrat Max Hiegelsberger und Johannes Pöcklhofer von der Abteilung Gebäude- und Beschaffungsmanagement des Landes OÖ

Immer mehr Mahlzeiten werden in Großküchen und Kantinen konsumiert. In vielen Fällen ist bei dieser Art der Verpflegung aber schwer zu erkennen, woher die verwendeten Lebensmittel stammen. 68 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher wünschen sich daher laut einer GfK-Studie eine Herkunftskennzeichnung auch bei der Außer-Haus-Verpflegung. Das Land Oberösterreich macht mit der seit Anfang 2019 laufenden Aktion „Wir essen regiönal“ einen großen ersten Schritt und zeichnet in der Küche der Landesdienstleistungszentrums (LDZ) in Linz die Herkunft der verwendeten Lebensmittel aus.
„Eine gute Küche und eine gesunde Ernährung sind von grundsätzlicher Bedeutung für unser Wohlbefinden und unsere Lebensfreude. Dafür braucht es Lebensmittel in entsprechend hoher Qualität, wie sie von unseren Bäuerinnen und Bauern in Oberösterreich produziert werden. Das ist der einfache Hintergrund für unsere Bemühungen, den regionalen Einkauf in den Landesküchen zu steigern: Beste Lebensmittel mit kurzen Transportwegen frisch auf den Tisch“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Die bereits gesammelten Ergebnisse werden heute, am 28. Oktober 2019 allen landesinternen Küchen und weiteren Kantinen in staatsnahen Institutionen präsentiert. Durch den Austausch und die Bewusstseinsbildung für dieses Thema sollen weitere Küchen für den vermehrten regionalen Einkauf im Rahmen des Vergaberechts gewonnen werden.