Saisonstart für Gemüse und Erdbeeren

„Herrlicher Geschmack, sortentypisches Aroma und natürliche, leuchtende Farben sind eindeutige Qualitätsmerkmale für erntefrisches Gemüse und Erdbeeren aus Oberösterreich und damit ein Zeichen für ein Maximum an wertvollen und gesunden Inhaltsstoffen“

Wilhelm Hoffelner, Ewald Mayr (Obmann des Verbandes der Obst- und Gemüseproduzenten OÖ), Präsident ÖR Ing. Franz Reisecker (LK OÖ), Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Franz Allerstorfer (Obmann Stv.des Verbandes der Obst- und Gemüseproduzenten OÖ) und Andreas HoffelnerObst und Gemüse spielt eine entscheidende Rolle in der Ernährung der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Die Trendthemen Vegetarismus und Veganismus zeigen deutlich, dass hier noch signifikante Steigerungen zu erwarten sind. Aber auch die „Gemüse-Restlverwertung“ gewinnt an Bedeutung. Die Nutzung der gesamten Pflanze, vom Blatt bis zu den Wurzeln rückt unter dem Motto „leaf to root“ ins Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten. Dabei wird bei Obst und Gemüse, von der Schale bis zum Kern, so viel wie möglich verwendet und weiterverarbeitet.

Der erwerbsmäßige landwirtschaftliche und gärtnerische Gemüseanbau wird in Oberösterreich von ca. 170 Betrieben auf einer Gesamtanbaufläche von etwa 1.675 Hektar (inkl. Mehrfachnutzung) betrieben. „Somit kann rückblickend auf die letzten zehn Jahre gesagt werden, dass trotz enormen internationalen Druckes die Gemüseanbaufläche auf hohem Niveau gehalten werden konnte. Auch die Anzahl der Gemüseanbaubetriebe hat sich in den letzten acht Jahren stabilisiert, weil Betriebe, welche aufgehört haben, durch Neueinsteiger abgelöst wurden“, erläutert Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Reisecker.