LR Hiegelsberger mit Schülerinnen und Schülern der HTL Vöcklabruck bei der Schutzwaldaufforstung am Reithergupf.

Schülerinnen und Schüler der HTL Vöcklabruck pflanzen jungen Schutzwald

„Die Schutzfunktion des Waldes kann nicht hoch genug bewertet werden“

113 Schülerinnen und Schüler der HTL Vöcklabruck fanden sich im Zuge eines Aufforstungs-Projektes in Nußdorf am Attersee ein. Während dieser Projektwoche lernen die Schülerinnen und Schüler die Leistungen des Schutzwaldes für die Gesellschaft kennen und packen tatkräftig mit an. Landesrat Max Hiegelsberger bedankte sich vor Ort für die vorbildliche ökologisch und gesellschaftlich bedeutsame Arbeit der HTL Vöcklabruck und verweist auf die Bedeutung des Schutzwaldes: „Die jungen Menschen übernehmen Verantwortung für Ihr Lebensumfeld. Sie erleben die Funktionen des Waldes in sensiblen Gebieten aus einer neuen Perspektive. Ohne die schützende Wirkung des Waldes wären viele Orte Oberösterreichs nicht besiedelbar. Unsere Wälder schützen uns vor Steinschlag, Lawinen, Muren, Hangrutschungen, Hochwasser und Bodenabschwemmungen. Die Leistungen des Waldes können nicht hoch genug bewertet werden.“