Start der Landeskoordinationsstelle für Regionale Lebensmittel (LaKoSt) – Landesküchen schalten in den nächsten Gang

Steinmetz-Tomala_Hiegelsberger_Hügelsberger_Burgstaller_Pöcklhofer

Steinmetz-Tomala_Hiegelsberger_Hügelsberger_Burgstaller_Pöcklhofer_c_LanOÖ Schaffner

Das Land Oberösterreich verfolgt in der Lebensmittelbeschaffung klare Zielsetzungen: Ein möglichst hoher Anteil an aus Österreich stammenden und biologisch produzierten Lebensmittel und der direkte Einkauf bei Bäuerinnen/Bauern und Lebensmittelproduzent/innen aus der unmittelbaren Umgebung der jeweiligen Küchen. Mit der Einrichtung der Landeskoordinationsstelle für regionale Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung (kurz LaKoSt) erfolgt nun der nächste Entwicklungsschritt. Die LaKoSt wird als erste Anlaufstelle für Küchenleiter/innen und Lieferant/innen zum Thema regionale Beschaffung dienen. „Wir beschäftigen uns im Land Oberösterreich bereits seit einigen Jahren sehr intensiv mit unserem Lebensmitteleinkauf. Als Agrar-Landesrat ist es mir ein großes Anliegen, dass die öffentlichen Küchen durch ihre Einkaufspolitik als Vorbild dienen. Die Küchenleiter und Einkaufsverantwortlichen tragen dieses Bemühen sehr aktiv mit. In diesem Bereich etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, ist gesamtwirtschaftlich gesehen ein großer Gewinn. Um passende Lieferanten zu finden, tragfähige Lieferbeziehungen aufzubauen und auch die Speisepläne entsprechend anzupassen, braucht es viel Know-How. Die Küchenleiterinnen und -leiter, aber auch die Lebensmittelproduzentinnen und -produzenten brauchen auf diesem Weg eine Begleitung. Ich freue mich daher sehr, dass sich in der neu eingerichteten LaKoSt nun ein spezialisierter Mitarbeiter genau auf diese Aufgabe konzentrieren kann. Die Abteilung Gebäude- und Beschaffungsmanagement und das Genussland OÖ bringen ihre jeweilige Expertise ein und wirken bei dieser innovativen Einrichtung zusammen“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.